Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung auf dem Mühlberg St. Jakob Germering Unterpfaffenhofen

Disposition:

MANUAL C-f3
Salicional 8
Copl 8
Holzflöte 4
Principal 4
Principalflöte 2
Sesquialter 2 2/3
Quinte 1 1/3
Mixtur 3-fach  
   


PEDAL C-d'
Subbass 16
Gedecktbass 8
Pedalkoppel  



Ausführung:

Das originale Gehäuse wurde restauriert,
die fehlenden Teile der Seitenwände und der Rückwand ergänzt sowie neue Füllungen in Rahmenbauweise hergestellt.

Die Windladen - das Herzstück jeder Orgel - wurden vollständig aus massivem
Eichenholz hergestellt. Für klimabedingte Veränderungen des Holzes wurden regelmäßig
Dehnungsfugen eingebaut, so konnte komplett auf Sperrholz verzichtet werden.

Die Ventile sind aus feinjährigem Fichtenholz hergestellt und werden von Edelstahlstiften geführt. Die Abzüge laufen mit Pulpeten aus Lammleder durch das Beutelbrett.

Die Pfeifenstöcke und Raster sind ausgebrannt um das Oxidieren der Pfeifen im gerbsäurehaltigen Eichenholz zu verhindern.

Der gezinkte Faltenbalg aus massivem Eichenholz mit Schaflederfalten versorgt die Windlade mit gleichmäßigem Wind. Wie fast alle Teile der Orgel sind auch die Windkanäle aus massivem Eichenholz hergestellt und aufwendig doppelt gekröpft. Die mechanische Verbindung zwischen Taste und Ventil erfolgt über feinjährige Fichtenabstrakten. Umgelenkt und verteilt wird die Traktur über Winkel aus Weissbuche und schwarz beschichtete Metallwellen mit Holzärmchen.

Der freistehende Spieltisch ermöglicht dem Organisten guten Kontakt zu Orgel und Chor. Die Klaviaturen sind mit Ebenholz belegt, die Obertasten mit Buchsbaum. Durch die geteilten Schleifen - alle Manualregister haben jeweils zwei Züge für Bass und Diskant - wird eine unterschiedliche Registrierung für linke und rechte Hand möglich. Nach der technischen Fertigstellung und Montage erfolgte die mehrwöchige Intonation und Stimmung im Kirchenraum. Die Temperierung der Orgel wurde leicht ungleichstufig ausgeführt.

Insgesamt hat die Orgel 501 Pfeifen, davon 159 aus Holz.
Die größte ist 2,60 m lang, die kleinste nur wenige Millimeter.
Für den Bau der Orgel wurden ca. 1.800 Arbeitsstunden aufgewendet.

Orgeldisposition - PDF download